www.hessen-agentur.de

Demografie und Regionalentwicklung


  • BevölkerungspyramideBevölkerungspyramide
1

Bereits heute steht für die nächsten Jahrzehnte mehr oder weniger unverrückbar fest: Wir werden weniger und wir werden älter. Die Folgen dieses demografischen Wandels werden auch in der breiten Öffentlichkeit lebhaft diskutiert. Sie betreffen die unterschiedlichsten Politikbereiche wie Raum- und Regionalentwicklung, Wirtschaft, Infrastruktur, Arbeitsmarkt, Bildung oder Familienpolitik. Wir erstellen kleinräumige Bevölkerungsprognosen als Grundlage der Landesentwicklungsplanung, analysieren die unterschiedlichen Facetten des demografischen Wandels und geben Handlungsempfehlungen für die Politik.

www.hessen-agentur.de

Kleinräumige Bevölkerungsvorausschätzung bis zum Jahr 2030 für alle 426 hessischen Gemeinden – Hessisches Gemeindelexikon

Im Auftrag des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen haben wir für alle 426 hessischen Kommunen Daten und Indikatoren zum demografischen Wandel zusammengestellt und in diesem Rahmen erstmals auch flächendeckend kleinräumige Bevölkerungsvorausschätzungen bis zum Jahr 2030 vorgenommen. Die Daten zur demografischen Entwicklung in den hessischen Kommunen finden Sie im Hessischen Gemeindelexikon.

www.hessen-agentur.de

Langfristige demografische Entwicklungen in Hessen und seinen Regionen

Der allgemeine Entwicklungstrend der Bevölkerung – Bevölkerungsrückgang und Anteilsgewinne älterer Bevölkerungsgruppen – trifft für die meisten der 26 hessischen Landkreise und kreisfreien Städte zu. Für das Hessische Wirtschaftsministerium berechnen wir die zukünftigen kleinräumigen demografischen Entwicklungen in Hessen voraus.

  verwandte Themen
www.hessen-agentur.de
Diese Seite teilen:

10 Jahre Hessischer Demografie-Preis



Foto: Hessische Staatskanzlei. Bild: Foto: Hessische Staatskanzlei.

Seit zehn Jahren zeichnet die Hessische Landesregierung mit dem Hessischen Demografie-Preis Projekte aus, die sich den Herausforderungen des demografischen Wandels stellen. 85 Projekte hatten sich unter dem Motto "Wo Ideen Freiraum haben – Leben auf dem Land!" in diesem Jahr beworben, sechs haben es bis ins Finale geschafft. Gewonnen hat den mit insgesamt 24.000 Euro dotierten Wettbewerb der "Lieferservice für Regionalprodukte" aus Hosenfeld im Landkreis Fulda. "Sieben regionale Unternehmen schließen mit ihrem Lieferservice eine Lücke in der Grundversorgung in Hosenfeld und Kleinlüder. Das hilft vielen Menschen, die nur eingeschränkt mobil sind.  Auch die beteiligten Direktvermarkter profitieren gemeinsam von der neuen Vertriebsidee.  Aus der Region für die Region: Das Konzept stärkt die Lebensqualität vor Ort. Es ist ein Gewinn für alle und hat die Jury überzeugt", sagte der Chef der Staatskanzlei und Demografie-Beauftragte, Staatsminister Axel Wintermeyer, bei der Jubiläumsveranstaltung in Wiesbaden.

 

 

Siegerpreisgeld von 8.000 Euro

 

Der Sieger erhält ein Preisgeld von 8.000 Euro. Den mit jeweils 5.000 Euro dotierten zweiten Platz teilen sich das "Bildungsforum Mengerskirchen" (Landkreis Limburg-Weilburg) und die Initiative "Fachwerk Gesundheit in der Gesundheitsregion Sontra, Herleshausen, Nentershausen und Cornberg" (Werra-Meißner-Kreis). Den dritten Platz erreichten "Das Schulungszentrum Wasserrettung" aus Wildeck-Obersuhl (Landkreis Hersfeld-Rotenburg), "Heimat- und Geschichtsverein Oberkleen macht Schule" aus Langgöns-Oberkleen (Landkreis Gießen) sowie "Revive Oberzent" aus dem Odenwaldkreis. Diese Projekte erhalten jeweils ein Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro.

 

 

Ausstellung der Preisträger der letzten neun Jahre

 

Zur Preisverleihung waren alle Preisträger der vergangenen neun Jahre eingeladen, die nochmals mit einer Ausstellung für ihre Arbeit gewürdigt wurden. "Ich freue mich, viele Menschen wiederzusehen, die mich in den vergangenen Jahren mit ihrem Engagement und Ideenreichtum begeistert und beeindruckt haben. Seit 2010 haben sich 670 Projekte beworben, insgesamt 37 haben wir ausgezeichnet. Alle gemeinsam zeigen sie, dass es in Hessen viele Menschen gibt, die bei Herausforderungen selbst aktiv werden und vor Ort mit anpacken. Den demografischen Wandel können wir als Gesellschaft nur gemeinsam angehen. Wir hoffen, dass diese ausgezeichneten Projekte für andere als Vorbilder dienen", sagte Wintermeyer.

 

Eine Jury aus Vertreterinnen und Vertretern der Kirchen, Wirtschaft, Verbänden sowie der Hessischen Staatskanzlei und Ministerien hatte aus den eingegangenen 85 Bewerbungen die besten sechs ausgewählt, die Staatsminister Wintermeyer anschließend auf seiner Sommerreise besucht hatte. Nach einer Präsentation der Projekte durch die Bewerber legte die Jury die Preisträger fest.

 

Die Hessen Agentur betreut den Hessischen Demografiepreis alljährlich im Auftrag der Hessischen Staatskanzlei. Alle Informationen zum Demografiepreis finden Sie HIER.

 

 




www.hessen-agentur.de

Studien - Bevölkerung und demografischer Wandel