www.hessen-agentur.de

Demografie und Regionalentwicklung


  • BevölkerungspyramideBevölkerungspyramide
1

Bereits heute steht für die nächsten Jahrzehnte mehr oder weniger unverrückbar fest: Wir werden weniger und wir werden älter. Die Folgen dieses demografischen Wandels werden auch in der breiten Öffentlichkeit lebhaft diskutiert. Sie betreffen die unterschiedlichsten Politikbereiche wie Raum- und Regionalentwicklung, Wirtschaft, Infrastruktur, Arbeitsmarkt, Bildung oder Familienpolitik. Wir erstellen kleinräumige Bevölkerungsprognosen als Grundlage der Landesentwicklungsplanung, analysieren die unterschiedlichen Facetten des demografischen Wandels und geben Handlungsempfehlungen für die Politik.

www.hessen-agentur.de

Kleinräumige Bevölkerungsvorausschätzung bis zum Jahr 2030 für alle 426 hessischen Gemeinden – Hessisches Gemeindelexikon

Im Auftrag des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen haben wir für alle 426 hessischen Kommunen Daten und Indikatoren zum demografischen Wandel zusammengestellt und in diesem Rahmen erstmals auch flächendeckend kleinräumige Bevölkerungsvorausschätzungen bis zum Jahr 2030 vorgenommen. Die Daten zur demografischen Entwicklung in den hessischen Kommunen finden Sie im Hessischen Gemeindelexikon.

www.hessen-agentur.de

Langfristige demografische Entwicklungen in Hessen und seinen Regionen

Der allgemeine Entwicklungstrend der Bevölkerung – Bevölkerungsrückgang und Anteilsgewinne älterer Bevölkerungsgruppen – trifft für die meisten der 26 hessischen Landkreise und kreisfreien Städte zu. Für das Hessische Wirtschaftsministerium berechnen wir die zukünftigen kleinräumigen demografischen Entwicklungen in Hessen voraus.

  verwandte Themen
www.hessen-agentur.de
Diese Seite teilen:

Start-ups – Ideenschmiede ländlicher Raum



Foto: Sergey Tinyakov – fotolia.com Bild: Foto: Sergey Tinyakov – fotolia.com

Die Servicestelle Vitale Orte lädt am 17. Oktober zu einem neuen Praxisforum in die Justus-Liebig-Universität nach Gießen ein.

 

Wer auf dem Land Arbeit findet, muss nicht in die Stadt abwandern. Wohnortnahe Arbeitsplätze sind ein wichtiger Beitrag zur Stärkung ländlicher Räume. Niedrige Kosten und viel Platz für Büro, Werkstatt und Wohnen sind die "harten" Argumente. Nähe zur Natur, Ruhe und das Gefühl, zu Hause zu sein, bedeuten Lebensqualität.

 

Die Beispiele im Praxisforum der Servicestelle Vitale Orte geben Anregungen dafür, wie Unterstützungsangebote für Unternehmerinnen und Unternehmer gestaltet werden können. Vertreterinnen und Vertreter von Regionen und Kommunen, aus der Wirtschaft, der Hochschule und dem Land Hessen stellen ihre Instrumente zur Unterstützung von jungen Unternehmen vor. Die Spannweite reicht dabei vom Start-up-Weekend über den Gründerstammtisch und die Nachfolgerberatung bis hin zur finanziellen Förderung.

 

Das Programm und Details zu den Anmeldeformalitäten erhalten Sie HIER. Anmeldeschluss ist der 14. Oktober 2019.

 

 




www.hessen-agentur.de

Studien - Bevölkerung und demografischer Wandel