Hier finden Sie alle Infos zum Jahresbericht 2018-2020


Landesregierung will Wasserstofftechnologie-Zentrum nach Hessen holen

Das Hessische Wirtschaftsministerium, die LEA Hessen und die HTAI unterstützen die hessische Bewerbung aus dem Rhein-Main-Gebiet.

© HA Hessen Agentur GmbH / Jan Hosan

„Hessen ist Schrittmacher auf dem Weg in eine klima- und umweltfreundliche Mobilität, und deshalb wollen wir auch bei der Wasserstofftechnologie mit dabei sein und dieses Zentrum nach Hessen holen“, erklärt Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir. „Mit Wind- oder Solarstrom erzeugter Wasserstoff macht grüne Energie speicherbar und nutzbar, ob bei nicht elektrifizierten Nebenstrecken auf der Schiene, im Schiffsverkehr oder bei Flugzeugantrieben. Wasserstoff ist ein Schlüsselelement der Energie- und Verkehrswende.“

Infraserv GmbH & Co. Höchst KG, das Rüsselsheimer Brennstoffzellen-Entwicklungszentrum des Ingenieurdienstleisters SEGULA Technologies GmbH, die Hochschule RheinMain in Rüsselsheim und die Frankfurter Provadis Hochschule bilden das hochqualifizierte Konsortium, das gemeinsam ein Standortkonzept entwickelt und heute beim Bund eingereicht hat. Weitere 40 Unternehmen, Verbände und Institutionen sowie drei Forschungseinrichtungen stehen hinter dem Konsortium und tragen Konzept und Bewerbung mit. „Wenn das Zentrum nach Hessen kommt, wird die Landesregierung es mit ganzer Kraft unterstützen“, unterstreicht Al-Wazir.

Dr. Sirko Ogriseck, Projektleiter und -koordinator Wasserstoffprojekte bei Infraserv Höchst, erläutert die etablierte Infrastruktur und Expertise: „Im Industriepark Höchst stehen Wasserstoffmengen aus industrieller Erzeugung zur Verfügung, die durch die geplanten Elektrolyseanlagen noch erhöht werden. Infraserv Höchst verfügt über das Know-how zu zahlreichen Brennstoffzellenanwendungen, unter anderem für den Betrieb einer Wasserstofftankstelle für Busse, Lkw und Pkw sowie künftig eine Betankungsmöglichkeit für Züge. Hinzu kommen optimale verkehrstechnische Anbindungen zu Autobahnen, Flughafen, Schiene und Wasserwegen.“

„Wasserstoff wird ein zentraler Baustein für eine nachhaltige Mobilität. Dafür würde das Wasserstofftechnologie- und Innovationszentrum ‚WIN Mobility Rhein-Main‘ wichtige Impulse liefern – nicht nur für Hessen, sondern für ganz Deutschland. Daher unterstützen wir die Bewerbung voll und ganz“ so Dr. Karsten McGovern, Geschäftsführer der LEA LandesEnergieAgentur Hessen GmbH.

„An Hessen führt kein Weg vorbei: Unsere zentrale Lage zusammen mit einer Vielzahl an bestehenden Kompetenzen in Mittelstand und Start-ups – wir sind überzeugt, ein idealer Standort für den wirtschaftlichen Erfolg eines solchen Zentrums zu sein“, wirbt Dr. Rainer Waldschmidt, Geschäftsführer der Hessen Trade & Invest GmbH (HTAI) für die Region. „Als Wirtschaftsförderer für Hessen unterstützen wir ausdrücklich die ansässigen Unternehmen und Institutionen bei ihrem Vorhaben, ein zentrales Technologie- und Innovationszentrum hierher zu holen, um den Wissenstransfer auf dem Weg zur Mobilität von morgen zu optimieren. Für den Standort Hessen wäre dies ein sehr wichtiger Schritt!“

Hintergrund: Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) möchte mit dem Wettbewerb potenzielle Standorte für den Aufbau eines Technologie- und Innovationszentrums Wasserstofftechnologie in Deutschland identifizieren. Für die im wettbewerblichen Verfahren ausgewählten drei Standorte beauftragt das BMVI jeweils eine Machbarkeitsstudie Diese Machbarkeitsstudien sollen wiederum als Basis für die finale Standortwahl des Technologie- und Innovationszentrums dienen. Unabhängig vom Standort sollen alle interessierten Unternehmen und Institutionen die Möglichkeit erhalten, sich aktiv zu beteiligen.

Die Hessen Trade & Invest GmbH (HTAI) ist die Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft des Landes Hessen. Ihre zentrale Aufgabe ist die Sicherung und Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschafts- und Technologiestandortes Hessen. Die HTAI bietet eine einmalige strategische Verknüpfung von Standortmarketing, Außenwirtschaft, Investorenbetreuung, Technologie- und Innovationsförderung und Beratung zu EU-Förderprogrammen. Sie ist zentraler Ansprechpartner für Unternehmen sowie für wissenschaftliche, politische und gesellschaftliche Institutionen. www.htai.de hessisch.de

Die LEA LandesEnergieAgentur Hessen GmbH (LEA Hessen) in Wiesbaden ist eine hundertprozentige Tochter des Landes Hessen. Seit 2017 übernimmt die LEA Hessen im Auftrag der Hessischen Landesregierung zentrale Aufgaben bei der Umsetzung der Energiewende und des Klimaschutzes. Ein Schwerpunkt der Aktivitäten richtet sich an hessische Kommunen, die Unterstützung bei Strategien und Maßnahmen zum Klimaschutz und zum Ausbau erneuerbarer Energien erhalten können.

Die LEA Hessen versteht sich auch als Informationsplattform und bündelt dazu hessenweit Expertenwissen für Bürgerinnen und Bürger sowie für Unternehmen und Organisationen in Hessen. www.lea-hessen.de