Hessischer Konjunkturspiegel

Eine neue Ausgabe des Hessischen Konjunkturspiegels ist erschienen.

Der Außenhandel ist bereits über Vorkrisenniveau, die Auftragsbücher der Industrie haben sich wieder gefüllt, die Arbeitslosigkeit geht weiter zurück – es gibt zweifellos positive Nachrichten von der Konjunktur zu vermelden, wie aus der aktuellen Ausgabe des Hessischen Konjunkturspiegels hervorgeht. Darüber sollte jedoch nicht vergessen werden, dass die wirtschaftliche Lage z.B. im Gastgewerbe nach wie vor sehr schwierig ist und auch die Zahl der Kurzarbeiterinnen und Kurzarbeiter noch ein Vielfaches des üblichen Wertes beträgt. Bis die hessische Wirtschaft den pandemiebedingt massiven Einbruch der Wirtschaftsleistung völlig überwunden hat, wird zweifellos noch dauern.

Wie massiv, zeigt der ausführliche Rückblick im Konjunkturspiegel auf das 2020. Gemäß den vorläufigen Angaben nahm das hessische Bruttoinlandsprodukt im Jahr 2020 um 5,6 % gegenüber dem Vorjahr ab – stärker als im Bundesdurchschnitt (-4,9 %). Damit einher ging ein Anstieg der Kurzarbeit auf im Maximum mehr als 470.000 Beschäftigte, wie der vertiefende Bericht zur Corona-Krise aus der Perspektive der Kurzarbeit ausführt. Abgerundet wird der Konjunkturspiegel durch einen Blick auf die Lohnentwicklung in der Krise.

Der Hessische Konjunkturspiegel, der von der Hessen Agentur im Auftrag des Hessischen Wirtschaftsministeriums erstellt wird, steht Ihnen hier als Download zur Verfügung.