Modern wohnen im historischen Kern

Minister Al-Wazir würdigt das Vorhaben „Neue Altstadt Allendorf“

Als vorbildlich hat Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir das Vorhaben „Hand in Hand – neue Altstadt Allendorf“ gewürdigt und mit dem Hessischen Preis für Innovation und Gemeinsinn im Wohnungsbau ausgezeichnet.

© Hessen Agentur

„Allendorf hat eine überzeugende Strategie für die altersgerechte Umgestaltung eines historischen Stadtkerns entwickelt“, sagte Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir am Freitag bei der Übergabe des Preises an Bürgermeister Thomas Benz sowie Renate Becker, Manfred Damm, Sandra Henneberg und Günter Muhly von der Projektinitiative. Die Auszeichnung ist mit 20.000 Euro dotiert.

Das Projekt sieht vor, die historische Bausubstanz einschließlich leerstehender Scheunen auf genossenschaftlicher Basis neu zu nutzen: für Mehrgenerationenwohnen, Tagespflege, Nachbarschaftshilfen, Läden, Gastronomie und Coworking-Büros. Al-Wazir lobte insbesondere die geplante durchlässige Gestaltung der Freiflächen als Bürgergarten mit Spiel- und Sitzgelegenheiten: „Quartiersentwicklung und Wohnungsbau sind nicht nur ein Thema der Ballungsräume. Auch Orte in ländlichen Regionen müssen mit attraktiven Wohnangeboten der Alterung der Gesellschaft und der Vielfalt der Lebensentwürfe gerecht werden.“

„Ziel von „Neue Altstadt Allendorf (Lumda)“ ist es, für Alt und Jung, für Alteingesessene und Zuziehende sowie für Menschen mit und ohne Einschränkungen in den „eigenen vier Wänden“ als auch im Außenbereich, die Voraussetzungen für eine überzeugende Lebensqualität zu bieten“, erläuterte Renate Becker für das Projektteam: „Diese Zielsetzung soll unter Berücksichtigung des Wandels zum klimaneutralen Wohnungsbau und weitestgehender energetischer Selbstversorgung erreicht werden und beinhaltet auch eine sichere und sozial verantwortbare sowie wirtschaftliche Wohnungsversorgung der Anwohner - ein gemeinschaftliches, ökologisches, solidarisches, generationenübergreifendes und selbstbestimmtes Wohnen in dauerhaft gesicherten Verhältnissen.“

Allendorf war Station der Sommertour des Ministers, die in diesem Jahr zu richtungsweisenden Projekten der „Allianz für Wohnen in Hessen“ führt. In der Allianz haben sich rund 20 Verbände und Institutionen zusammengeschlossen.

Der Hessische Preis für Innovation und Gemeinsinn im Wohnungsbau zeichnet innovative Quartiersentwicklungen in großen wie kleinen Städten aus, die erschwinglichen, bedarfsgerechten und attraktiven Wohnraum bieten. Auch das Miteinander der Bewohnerinnen und Bewohner, die Nachbarschaft und ein entsprechend gestaltetes Wohnumfeld spielen dabei eine wichtige Rolle.

Quelle: Pressemitteilung des Hessisches Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen