Mittelständler aus Osthessen senken dank PIUS-Programm CO2-Ausstoß und gleichzeitig Kosten

Mehr als 830 Tonnen CO2-Einsparung pro Jahr bei der Polster-Manufaktur K-ZWO GmbH aus Fulda, mehr als 270 Tonnen weniger bei der auf Betonartikel für das Baugewerbe spezialisierten Frank Breul GmbH aus dem nahen Burghaun: In Osthessen haben zwei ganz unterschiedliche Unternehmen ihre Produktion genau analysiert und nachhaltig optimiert – mit großem Gewinn für die Umwelt, aber auch für ihren Umsatz. Möglich wurden die umfangreichen Veränderungen der beiden Mittelständler durch das Fördersystem Produktionsintegrierter Umweltschutz (PIUS), über das die Hessen Trade & Invest GmbH (HTAI) informiert und Interessenten umfassend berät. In der neuen Ausgabe des Magazins „Technologieland Hessen“ stellen die beiden Unternehmen ihre Erfolgsgeschichte ausführlich vor („Geförderte Innovationen – Mit Schaumstoff und Beton CO2 sparen“, Seite 28).

Die Umwelt schützen und dabei gleichzeitig effizienter produzieren und Kosten für Betriebe senken – dieses Ziel verfolgt das Fördersystem PIUS. Hessische Unternehmen, die ihre CO2-Emissionen verringern und parallel ihre Gewinnmöglichkeiten steigern möchten, können dazu mit Beratungen und Investitionszuschüssen gefördert werden. Die entsprechenden Programme heißen PIUS-Beratung, PIUS-Invest und PIUS-Innovativ. Konkret sollen diese Programme helfen, den Verbrauch an Energie, Wasser, Luft sowie Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen zu verringern und den Ausstoß von Schadstoffen zu senken. Sie sind Initiativen des Hessischen Wirtschaftsministeriums, kofinanziert durch Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und werden vom „Technologieland Hessen“ der HTAI begleitet.

„Für unser Projekt war die PIUS-Förderung absolut maßgeblich. Ohne sie hätten wir das Vorhaben finanziell nicht stemmen können und es deshalb wahrscheinlich niemals realisiert“, sagt Frank Breul, Geschäftsführer der Frank Breul GmbH. Dank der Unterstützung entwickelte das Unternehmen ein neues Mischverfahren für Beton, das den CO2-intensiven Zementeinsatz um rund 30 Prozent reduziert. Auch eine Photovoltaikanlage und ein Solartrockner konnten auf Grund der Förderung installiert werden, was zu weiteren Einsparungen für das mittelständische Unternehmen führt. „PIUS hat uns unkompliziert und schnell ermöglicht, unsere Idee in die Tat umzusetzen“, freut sich Geschäftsführer Frank Breul.

Die Firma K-ZWO GmbH setzt dank PIUS auf Hightech: Moderne Schnittmaschinen und eine eigens entwickelte Software minimieren jetzt den Verschnitt bei Schaumstoff und Polyester und reduzieren damit die CO2-Emission deutlich. Gleichzeitig benötigt das Unternehmen weniger kostenintensives Material und kann so auch betriebswirtschaftlich effizienter arbeiten. Eine neue Firmenhalle mit einer Luftwärmepumpe, Photovoltaikanlagen, LED-Lampen mit Präsenzmelder und einer Elektrotankstelle für Gabelstapler ergänzt das Energie- und Kostensparprogramm. Durch den von der WI-Bank vermittelten Innovationskredit Hessen konnten zusätzlich zur PIUS-Förderung weitere Finanzierungsmittel bereitgestellt werden.

„Mit dem PIUS-Programm können hessische Unternehmen eine maßgeschneiderte Unterstützung und Finanzierung erhalten, um Umweltschutz und betriebswirtschaftliche Interessen optimal zu verbinden. In unserem kostenfreien Magazin stellen wir zwei gute Beispiele für eine gelungene Umsetzung vor. Außerdem berichten wir von neuen technologischen Entwicklungen aus Hessen, geben Infos zu weiteren Innovationsförderungen im Land und stellen ein Netzwerk für technologieaffine Unternehmen zur Verfügung“, so Dr. Detlef Terzenbach, Projektleiter Innovationsunterstützung bei der HTAI und Verantwortlicher für das Magazin „Technologieland Hessen“.

*******************************************************

Das Magazin „Technologieland Hessen“ erscheint zweimal pro Jahr als gedruckte Publikation. Die Inhalte spiegeln das breite Spektrum der Kompetenzfelder und Serviceangebote der Hessen Trade & Invest GmbH wider. Informieren Sie sich über Entwicklungen in Hessen, erfolgreiche Praxisbeispiele sowie Fördermöglichkeiten. Das Magazin kann kostenlos abonniert werden. Darüber hinaus bieten unsere monatlich erscheinenden Newsletter aktuelle Nachrichten und Veranstaltungshinweise, die Sie bei Bedarf thematisch nach Kompetenzfeldern filtern können. Infos und Anmeldung: www.technologieland-hessen.de/magazin

Unter der Marke „Technologieland Hessen“ gestaltet die Abteilung Technologie & Innovation der Hessen Trade & Invest GmbH Hessens Zukunft im Technologiebereich. Wir beraten im Auftrag des Hessischen Wirtschaftsministeriums Unternehmen und unterstützen sie bei der Entwicklung, Anwendung und Vermarktung von Schlüsseltechnologien. Wir informieren über Förderprogramme und vernetzen die richtigen Partner. Unter dem Dach „Technologieland Hessen“ fasst HTAI die für das Land Hessen wichtigsten Branchen und Zukunftstechnologien zusammen. www.technologieland-hessen.de

Die Hessen Trade & Invest GmbH (HTAI) ist die Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft des Landes Hessen. Ihre zentrale Aufgabe ist die Sicherung und Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschafts- und Technologiestandortes Hessen. Die HTAI bietet eine einmalige strategische Verknüpfung von Standortmarketing, Außenwirtschaft, Investorenbetreuung, Technologie- und Innovationsförderung und Beratung zu EU-Förderprogrammen. Sie ist zentraler Ansprechpartner für Unternehmen sowie für wissenschaftliche, politische und gesellschaftliche Institutionen. www.htai.de