"Lehrer werden in Hessen" Kampagne für einen Beruf mit Zukunft startet

Mit einer besonderen Premiere ist heute im altehrwürdigen Caligari-Kino in Wiesbaden die breitangelegte Lehrerkampagne des Landes Hessen gestartet.

Vorstellung der Lehrer-Kampagne im Wiesbadener Kino Caligari
© HKM, Dennis Möbus

Fünf Kurzfilme (jeweils unter 1 Minute) aus dem Schulalltag sind das Herzstück dieser Kampagne. Ins Bild gesetzt wurden Gedichte des gebürtigen Hessen Lars Ruppel. Der mehrmalige deutsche Meister im Poetry Slam ist ein bekennender Schulnostalgiker: „Diesen Ort umranken Mythen. Weil sie ihn wie ein Geheimnis hüten, hat niemand einen blassen Schimmer: Was passiert im Lehrerzimmer?“ So beginnt der erste Film: „Lehrerzimmer“. „Sie“ sind natürlich die Lehrerinnen und Lehrer, denen hier ein Denkmal gesetzt wird. „Aber kein Denkmal für die Vergangenheit wie sonst“, erläutert Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz. „Sondern eins für die Zukunft: Wir wollen die Botschaft senden, dass Lehrer ein toller Beruf ist und bleibt.“

„Jungen Talent, die künftig die Lehrerzimmer bevölkern sollen“

Entsprechend wurden die Filme an einem modernen Set gedreht, der Rudolf-Koch-Schule in Offenbach. Das Gymnasium, ausgezeichnet als Kulturschule Hessen, war der richtige Ort für Sujets wie „Rotstift“, „Pausengong“, „Schulkiosk“ und „Smartboard“, so die Titel der weiteren Filme. Und natürlich stellte die „Schule mit Courage“, wie sie sich selbst nennt, alle großen und etwas kleineren Darstellerinnen und Darsteller. „Fünf Kurzfilme über Orte und Augenblicke, die nicht mehr vergisst, wer je die Schulbank gedrückt hat“, sagt Staatssekretär Dr. Manuel Lösel, der ebenfalls an der Premiere teilnimmt. Doch der Blick zurück sei genauso ein Blick nach vorn. „Denn es geht uns um die jungen Talente, die künftig die Lehrerzimmer in Hessen bevölkern sollen. Und weil alle Welt sie umwirbt, werben wir ganz anders um sie. Mit Filmen, die bildstark sind und ins Ohr gehen. Mit Darstellerinnen und Darstellern, die wissen, wofür sie stehen.“

Sieben von ihnen, eine Lehrerin, ein Lehrer sowie drei Schülerinnen und zwei Schüler der Schule, tun dies auf Plakaten mit dem Titel „Beruf Zukunft“, die demnächst auch allen hessischen Schulen mit zusätzlichem Informationsmaterial zur Verfügung gestellt werden. Die Filme selbst werden zu Beginn mehrere Wochen in 50 Kinos in ganz Hessen laufen. Forciert wird die Kampagne schon jetzt und auch im nächsten Jahr mit einer intensiven Begleitung auf Social Media. Zielgruppe sind ältere Jugendliche und Heranwachsende, die demnächst vor der Entscheidung stehen, was sie nach der Schule machen sollen. Darauf aufbauend sind weitere Maßnahmen im ganzen Land geplant, mit denen junge Menschen auf den Lehrerberuf aufmerksam gemacht und für ein Lehramtsstudium gewonnen werden sollen.

„Entscheidende Faktor für den Bildungserfolg junger Menschen“

Kultusminister Lorz unterstreicht: „Gerade die beiden schwierigen Jahre, auf die wir jetzt zurückschauen, haben noch einmal eindrucksvoll gezeigt, wie wichtig gut ausgebildete Lehrerinnen und Lehrer sind. Sie sind der entscheidende Faktor für den Bildungserfolg junger Menschen. Rund 2.500 stellen wir jedes Jahr neu in den Schuldienst ein. “ Deshalb setze das Land mit der Kampagne am Image des Berufs an. „Denn wir wollen auch zukünftig die Besten.“

Zur Kampagne und zu den fünf Kurzfilmen

Ansprechpartner

Alexander Bracht

Alexander Bracht

Abteilungsleiter Innovations- und Nachhaltigkeitsprojekte

Abteilung

Innovations- und Nachhaltigkeitsprojekte

+49 611 95017 8614

Ulrike Hampl

Ulrike Hampl

Projektmanagerin Presse

Abteilung

Unternehmenskommunikation

+49 611 95017 8652