Kreativwirtschaft in der Region Fulda will zusammenarbeiten

Das Potenzial einer Bündelung der Kreativwirtschaft in der Region Fulda war das zentrale Thema des ersten Barcamps der Fuldaer Kreativwirtschaft.

© Region Fulda GmbH

„Der enge Austausch ist wichtig – gerade jetzt, in dieser schwierigen Zeit“, unterstreicht Susanne Stöck, die Leiterin der Geschäftsstelle Kreativwirtschaft in der HA Hessen Agentur GmbH. Sie berichtete im virtuellen Barcamp von den Synergieeffekten, die in der Zusammenarbeit verschiedener Wirtschaftsbereiche entstehen.

In ganz Hessen bilden sich regionale Cluster der Kreativwirtschaft. Zu den fruchtbaren Ergebnissen in Mittelhessen – mehreren sehr gut funktionierenden Netzwerken – wusste im Barcamp beispielsweise Petra Stuhlmann, stellvertretende Leiterin der Wirtschaftsförderung der Stadt Gießen, zu berichten. „Kooperationen und das Schaffen von Schnittstellen mit Initiativen aus verschiedenen Branchen sind deshalb zentrales Anliegen der Geschäftsstelle Kreativwirtschaft“, sagt Stöck.

Sven Aschenbrücker und Christoph Burkard von der Region Fulda GmbH wollen in den kommenden Monaten mit Unterstützung durch Susanne Stöck Unternehmen und Freiberufler, die sich zu den Kreativen zählen, aber auch Künstler und Musiker zusammenführen und daraus langfristig ein Netzwerk formen. Stöck: „In Fulda gibt es bereits vielversprechende Netzwerkstrukturen. Mehr Bündelung und Sichtbarkeit soll den weißen Fleck in der Region Fulda auf der hessischen Landkarte der Kreativnetzwerke tilgen.“

Mit 23 Teilnehmenden und mehreren interaktiven Sessions zu den Möglichkeiten digitaler Messen, der Bedeutung des internationalen Austauschs der Kreativen sowie zu neuen Arbeitskonzepten war das erste Barcamp der Fuldaer Kreativwirtschaft, welches die Region Fulda GmbH gemeinsam mit der Geschäftsstelle Kreativwirtschaft der Hessen Agentur veranstaltete, ein voller Erfolg. Alle Beteiligten waren sich einig, dass in Folgeveranstaltungen noch mehr kreatives Potenzial aus der Region gehoben und zu einem funktionierenden Cluster vernetzt werden soll.

Ansprechpartner

Susanne Stöck

Susanne Stöck

Projektleiterin Geschäftsstelle Kreativwirtschaft Hessen

Abteilung

Wirtschaftsforschung & Landesentwicklung

+49 611 95017 8329