Zukunft gemeinsam gestalten: Kabinettsausschuss Demografie tagt zum Thema „Ehrenamt“ und stellt neben dem Ehrenamtsbericht die neue Dachmarke #deinEhrenamt vor

Startseite des Portals #deinEhrenamt | www.deinehrenamt.de
© Hessische Staatskanzlei

Staatsminister Axel Wintermeyer: „Hessen macht sich stark fürs Ehrenamt“

Große Herausforderungen wie die Corona-Pandemie machen es deutlich: Der Staat ist stark, wenn er auf aktive Bürgerinnen und Bürger bauen kann. Den unbezahlbaren freiwilligen Einsatz für die Gemeinschaft würdigte die Hessische Landesregierung heute mit einer Sitzung des Kabinettsausschusses Demografie zum Thema „Ehrenamt“ in Marburg. Im neuen Jugendfeuerwehrausbildungszentrum (JFAZ) stellte die Landesregierung ihren ersten Ehrenamtsbericht vor, gab den offiziellen Startschuss für die Ehrenamtsförderung unter der neuen Marke „#deinehrenamt“ und informierte sich über die Imagekampagne der Jugendfeuerwehr und das Brandschutzerziehungsmobil. Anschließend besuchten die Mitglieder des Ausschusses ehrenamtlich tätige Vereine, Initiativen und Projekte im Land, um ihnen für ihren Einsatz zu danken.

„Hessen macht sich stark fürs Ehrenamt. In dieser Woche des bürgerschaftlichen Engagements wollen wir zeigen, dass Hessen Spitze ist beim Ehrenamt: Knapp zweieinhalb Millionen Menschen engagieren sich freiwillig für die Gemeinschaft – das sind rund 42 Prozent der Bürgerinnen und Bürger, die älter als 14 Jahre alt sind. Gerade in dieser schwierigen Zeit erleben wir, wie wichtig es ist, die Gemeinschaft zu leben. Deshalb investieren wir als Land allein in diesem Jahr rund 19,6 Millionen Euro, um die Rahmenbedingungen für Ehrenamtliche stetig zu verbessern, die Anerkennung weiter zu fördern und noch verlässlichere Strukturen zu schaffen. Dazu kommen mehr als zwölf Millionen Euro aus dem Gute-Zukunft-Sicherungsgesetz zur Förderung des Ehrenamtes. Damit sollen die Folgen der Corona-Pandemie beispielsweise für Vereine abgemildert werden. Ehrenamtliches Engagement ist unverzichtbar für unsere Gesellschaft. Ich freue mich, dass so viele Menschen in Hessen ihrem Herzen folgen, ihre Freizeit investieren und sich für andere einsetzen. Dafür danke ich ihnen sehr“, sagte der Vorsitzende des Kabinettsausschusses und Chef der Hessischen Staatskanzlei, Staatsminister Axel Wintermeyer, in Marburg.

Die Landesregierung hat erstmals eine Bestandsaufnahme ihrer vielfältigen Ehrenamtsförderung gemacht. Der Ehrenamtsbericht fasst die Förderprogramme und Anerkennungsmaßnahmen zusammen, beschreibt die Rahmenbedingungen für ehrenamtliches Engagement und führt spezifische Maßnahmen auf. Er macht mit umfangreichem Zahlenmaterial deutlich, wie vielfältig das Engagement in Hessen ist. Die meisten Ehrenamtlichen engagieren sich beispielsweise in Sportvereinen (17,6%). Andere sind in Kultur- und Musikinstitutionen (9,3%) oder im Sozialbereich (9,2%) aktiv, wieder andere im Rettungswesen (3,2%) oder Natur- und Umweltschutz (3,8%). Grundsätzlich ist das Engagement in ländlichen Regionen höher als in städtischen Ballungsräumen.

Die Landesregierung will interessierten Menschen den Einstieg ins Ehrenamt erleichtern. Für frischen Wind soll die neue Marke „#deinehrenamt“ sorgen. Sie löst nach 20 Jahren die Ehrenamtskampagne „Gemeinsam aktiv“ ab. Einen Einblick in die komplett neue Ansprache von Ehrenamtlichen und solchen, die es werden könnten, gibt es auf der neugestalteten Homepage unter www.deinehrenamt.de.

Beispielhaft für die Bedeutung des Ehrenamtes für die Gesellschaft steht die Feuerwehr. 80.000 Ehrenamtliche setzten sich in den Freiwilligen Feuerwehren des Landes für den Schutz der Bürgerinnen und Bürger ein. Das Land hat auf dem ehemaligen Gelände der Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung ein neues Jugendfeuerwehrausbildungszentrum gebaut, in dem die Ausbilderinnen und Ausbilder der rund 2.000 hessischen Jugendfeuerwehren geschult werden. Der Kabinettsausschuss informierte sich bei einem Rundgang über das neue Konzept zur Brandschutzerziehung und das Brandschutzerziehungsmobil. Der neue, rund 80.000 Euro teure „Gerätewagen Brandschutzerziehung“ ist speziell auf die Bedürfnisse der Brandschutzerzieherinnen und -erzieher zugeschnitten und mit entsprechendem Material beladen. Vorgestellt wurde auch die Imagekampagne, mit der die Hessische Jugendfeuerwehr um Nachwuchs wirbt. Die trendigen Comic-Helden „Captain Firefighter“ und „Hydrogirl“ bekommen Verstärkung durch die „Integrationshelden“ Ina und Tariq, die Jugendliche mit Migrationshintergrund für die Feuerwehr begeistern sollen.

Hintergrund

Die Hessische Landesregierung nimmt die Herausforderungen des demografischen Wandels aktiv an und hat 2014 – zu Beginn der 19. Legislaturperiode – den Kabinettsausschuss Demografie unter dem Vorsitz des Chefs der Staatskanzlei, Staatsminister Axel Wintermeyer, eingesetzt. Die Hessische Staatskanzlei ist zuständig für die ressortübergreifende Koordination der Demografiepolitik des Landes. Im Kabinettsausschuss werden vorhandene Ansätze thematisch gebündelt und koordiniert weiterentwickelt. Mitglieder sind die Staatssekretärinnen und Staatssekretäre der Landesregierung.

Den Ehrenamtsbericht können Sie hier herunterladen.