www.hessen-agentur.de

Standortprofile

Im Rahmen unserer Konversionsberatung haben wir Standortprofile für ausgewählte Konversionsstandorte in Hessen erarbeitet. Sie richten sich an Unternehmen, Investoren und Developer, die am Erwerb von Flächen und Gebäuden oder an der Entwicklung von Projekten in den Kasernenarealen interessiert sind.

Folgende Standortprofile stehen zum Download bereit:



www.hessen-agentur.de
Diese Seite teilen:

102 Mio. Euro für lebendige Kommunen



Foto: HMWEVW Bild: Foto: HMWEVW

Für Grünflächen, soziale Treffpunkte und lebendige Ortskerne haben Land und Bund in diesem Jahr in Hessen 102 Mio. Euro bewilligt. Diese Zahl nannte Wirtschafts- und Wohnungsbauminister Tarek Al-Wazir am Mittwoch in Wiesbaden bei der Aufnahme von über 20 Städten und Gemeinden in die Städtebau-Förderung. "Eine nachhaltige Stadtentwicklung trägt wesentlich zur Lebensqualität bei", sagte der Minister. "Insbesondere nehmen wir dabei Wohnquartiere in den Blick."

 

 

Die Städtebauförderung gliedert sich in vier Programme:

 

  • Aktive Kernbereiche fördert Maßnahmen in Zentren, die das Wohnen, die Funktions- und Angebotsvielfalt, Aufenthaltsqualität, stadtverträgliche Mobilität und das Engagement Privater unterstützen. Neu aufgenommen wurden Bad Sooden-Allendorf, Bad Wildungen, Butzbach, Dillenburg, Friedrichsdorf, Haiger, Kassel, Marburg, Offenbach, Reichelsheim (Odenwald), Sontra sowie die Interkommunale Gemeinschaft Oberes Niddertal (Gedern, Hirzenhain, Ortenberg). Damit erhalten insgesamt 31 Fördergebiete im Jahr 2019 rund 16 Millionen Euro aus diesem Programm.
  • Soziale Stadt verfolgt das Ziel, strukturschwache Stadt- und Ortsteile mit besonderen sozialen, städtebaulichen und wirtschaftlichen Problemlagen zu stabilisieren und aufzuwerten. Es setzt dabei besonders auf die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger. Aus diesem Programm erhalten in diesem Jahr insgesamt 32 Standorte rund 28 Millionen Euro. Neu hinzugekommen sind Dietzenbach und Fulda.
  • Zukunft Stadtgrün unterstützt Kommunen bei der Sicherung und Vernetzung ihrer Grün- und Freiflächen. Gerade bei der Nachverdichtung der Bebauung leistet es damit einen wichtigen Beitrag zur Lebensqualität. Neu aufgenommen wurden am Mittwoch Bad Salzschlirf und Bruchköbel. Damit erhalten in diesem Jahr 14 Standorte zusammen rund 7,5 Millionen Euro Fördermittel.
  • Der Investitionspakt Soziale Integration im Quartier bezuschusst quartiersbezogene Bauprojekte, die den sozialen Zusammenhalt und die Integration stärken, mit 90 Prozent der förderfähigen Gesamtausgaben. In diesem Jahr verteilen sich 17,9 Mio. Euro auf die zehn Kommunen Breuberg, Bürstadt, Heusenstamm, Kassel, Kelsterbach, Lollar, Offenbach, Tann, Wächtersbach und Wolfhagen.

 

Der Investitionspakt fördert einzelne, fest umrissene Projekte. Die übrigen Programme zielen auf umfangreichere Maßnahmen, die über mehrere Jahre laufen. Bei ihnen werden die Kommunen für einen längeren Zeitraum aufgenommen.

 

Alle Programme werden gemeinsam von Bund und Ländern getragen. Hierzu Horst Seehofer, Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat: "Der Bund ist und bleibt ein verlässlicher Partner an der Seite der Länder und Kommunen: auch 2019 stellen wir knapp eine Mrd. Euro an Bundesfinanzhilfen für die städtebauliche Förderung zur Verfügung. Darüber hinaus fokussieren wir 2019 unsere Unterstützung stärker auf den Erhalt und die Revitalisierung von Stadt- und Ortskernen sowie die Nutzung innerörtlicher Brachflächen für den Wohnungsbau. Damit leisten wir einen Beitrag zur Innenentwicklung und zur Sicherung gleichwertiger Lebensverhältnisse. Gleichzeitig setzen wir so ein Ergebnis des Wohnungsgipfels um. Die Schaffung von neuem Wohnraum muss immer auch mit einer attraktiven Umfeldgestaltung und guten Infrastrukturen einhergehen."

 

Der Bund unterstützt die Länder und Kommunen auch in diesem Jahr mit Bundesfinanzhilfen der Städtebauförderung in Höhe von 790 Millionen Euro. Die Städtebauförderprogramme Soziale Stadt, Aktive Stadt- und Ortsteilzentren, Stadtumbau, Städtebaulicher Denkmalschutz, Kleinere Städte und Gemeinden und Zukunft Stadtgrün werden auf dem bisherigen Niveau fortgesetzt. Hinzu kommt der Investitionspakt Soziale Integration im Quartier mit 200 Millionen Euro Programmmitteln des Bundes, mit dem die Kommunen den wichtigen Ausbau und die Sanierung ihrer sozialen Infrastruktur vorantreiben können. Die Bundesmittel sind Teil der Förderung, die die Kommunen vom Land erhalten.

 

Details zu den Neuaufnahmen 2019:

 

Programm Aktive Kernbereiche in Hessen – Neuaufnahmen:

  • Bad Sooden-Allendorf / Altstadtbereiche Bad Sooden und Allendorf 296.000 Euro
  • Bad Wildungen / Altstadt Bad Wildungen 296.000 Euro
  • Butzbach / Innenstadt Butzbach 277.000 Euro
  • Dillenburg / Dillenburg 2030 277.000 Euro
  • Friedrichsdorf / Innenstadt Friedrichsdorf 217.000 Euro
  • Haiger / Aktive Innenstadt Haiger 237.000 Euro
  • Kassel / Alter Ortskern Wehlheiden 290.000 Euro
  • Marburg / Oberstadt 257.000 Euro
  • Offenbach am Main / Aktive Ortskerne Bieber und Bürgel 320.000 Euro
  • Reichelsheim (Odenwald) / Aktiver Kernbereich – Reichelsheim 257.000 Euro
  • Sontra / Altstadt und Barbarasiedlung 296.000 Euro
  • IK Oberes Niddertal / Zentrale Innenstadt Gedern, Ortsmitte Hirzenhain, Innenstadt Ortenberg 277.000 Euro

 

 

Programm Soziale Stadt - Neuaufnahmen:

  • Dietzenbach / Dietzenbach-Südost 189.000 Euro
  • Fulda / Fulda-Nordend 217.000 Euro

 

 

Programm Zukunft Stadtgrün – Neuaufnahmen:

  • Bad Salzschlirf / Vernetzung, Aufwertung und Erweiterung des Kurparks 359.000 Euro
  • Bruchköbel / Stadt-Platz-Grün 196.000 Euro

 

 

Programm Investitionspakt Soziale Integration im Quartier – Projekte:

  • Breuberg / Treffpunkt Rodensteiner – Neustadt gemeinsam gestalten 1.750.200 Euro
  • Bürstadt / Bewegungskindergarten im Bildungs- und Sportcampus (BA) 1.980.000 Euro
  • Heusenstamm / Familienzentrum St. Cäcilia – Haus der Schulkindbetreuung      1.611.000 Euro
  • Kassel / Campus Waldau – Familienzentrum an Kita 810.000 Euro
  • Kelsterbach / MainPlatz – Gestaltung einer Quartiersmitte auf der Mainhöhe           384.000 Euro
  • Lollar / Soccercourt 135.000 Euro
  • Offenbach am Main / Ersatzneubau Jugendzentrum Lauterborn "Charly-Stürz-Heim" und Erweiterung zum Jugend- und Familienzentrum 4.500.000 Euro
  • Tann (Rhön) / Elf-Apostelhaus/Judenschule – ein soziokulturelles und integratives Quartiers- und Nachbarschaftszentrum 1.134.000 Euro
  • Wächtersbach / Ein Haus für Jung und Alt – Das ehemalige Amtsgericht 2.245.200 Euro
  • Wolfhagen / Umbau der Zehntscheune zu einer Kindertagesstätte 3.348.600 Euro

 

 

Weitere Informationen zur Städtebauförderung in Hessen:

www.nachhaltige-stadtentwicklung-hessen.de




www.hessen-agentur.de

Neueste Publikationen

Broschüre zurück Broschüre vor

PDF-Dokument MB
Erscheinungsdatum: