Sie befinden sich hier:
www.hessen-agentur.de

News

Diese Seite teilen:

Frankfurt am Main und Fulda erhalten je 300.000 Euro zur Entwicklung von Wasserstoff-Projekten



Foto: Ulrich Erven Bild: Foto: Ulrich Erven

Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, überbrachte den 13 HyExperts und drei HyPerformern im Rahmen der Ausschreibung der BMVI-Initiative „HyLand – Wasserstoffregionen in Deutschland“ vor Weihnachten noch die frohe Botschaft, dass sie zu den Gewinner-Regionen gehören.

"Damit hatten wir jetzt noch nicht gerechnet", so Dr. Karsten McGovern, Leiter der Hessischen LandesEnergieAgentur (LEA). "Umso schöner ist dieses Vorweihnachtsgeschenk für unsere hessischen Regionen. Das Jahr endet also mit einem weiteren wichtigen Schritt für die Entwicklung der Wasserstoffwirtschaft – als ein wesentlicher Baustein der Energiewende in Hessen. Wir gratulieren den Gewinnern! Die Stadt Frankfurt am Main gewann mit dem Konzept MH2Region – Wasserstoff aus Abfällen für die Anwender in der Region Frankfurt Rhein-Main. Die Stadt Fulda will mit dem umsetzungsreifen Konzept HyWheels zur Markteinführung der Wasserstoff-/Brennstoffzellen-Technologie in Osthessen beitragen."

 

HyExperts-Region Stadt Frankfurt am Main  |  MH2Regio

Beim Konzept MH2Regio – Wasserstoff aus Abfällen für die Anwender in der Region Frankfurt Rhein-Main, steht die gemeinschaftliche Nutzung einer regionalen Wasserstoffversorgung der Versorgungsunternehmen im Mittelpunkt. Das Feinkonzept wird alle Bestandteile der Wertschöpfungskette von Wasserstoff in der Region Frankfurt Rhein-Main abbilden und sowohl technisch als auch ökonomisch unter dem Aspekt einer Kreislaufwirtschaft bewerten: von der Wasserstofferzeugung über die Distribution bis hin zur Wasserstoffnutzung.

Dr. Heinrich Lienkamp, Vorstandsvorsitzender der Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Initiative Hessen e.V. (H2BZ-Initiative Hessen), erläutert: "Mit den jeweils 300.000 Euro können nun die zu erarbeitenden Feinkonzepte in 2020 angegangen werden. Wir gratulieren allen Beteiligten und wünschen den Kollegen in Frankfurt und Fulda viel Erfolg bei der Umsetzung. Die H2BZ-Initiative Hessen steht bei der Umsetzung für fachliche Fragen, oder weiterer Unterstützung gerne zur Verfügung. Die BMVI-Initiative HyLand koordiniert eine sinnvolle Vernetzung der Gewinner-Regionen mit anderen deutschen und europäischen H2-Regionen. Nur gemeinsam über Landesgrenzen hinweg, können wir die Infrastruktur für grünen Wasserstoff, die die Basis für das Gelingen der Energiewende ist, aufbauen."

 

HyExperts-Region Stadt Fulda  |  HyWheels

Der Verkehr ist in Hessen für ein Drittel der Treibhausgasemissionen verantwortlich. Die Stadt Fulda hat sich zusammen mit mehr als 30 Projektpartnern am Förderwettbewerb HyLand mit dem Projekt HyWheels beteiligt, das die Dekarbonisierung des Verkehrssektors in Osthessen als Ziel hat. Es sollen 1000 Brennstoffzellen-Nutzfahrzeuge angeschafft und mehrere Wasserstofftankstellen entlang der Autobahnen in Osthessen gebaut werden. So soll HyWheels die Möglichkeiten zum Aufbau einer zukunftsfähigen Wasserstoffwirtschaft in Osthessen ausloten. Wasserstoff als Speichermedium und Treibstoff spielt für die Energiewende im Verkehrssektor eine wesentliche Rolle. Umso wichtiger ist es, neben den Metropolregionen auch weitere Regionen in Hessen in ihren Aktivitäten zu bestätigen.

 

Wasserstoffwirtschaft ist ein wesentlicher Wirtschaftsfaktor für die Region

"Wir wissen, wie wichtig das Engagement der Mitgliedsunternehmen und Organisationen der H2BZ-Initiative Hessen als Partner der Hessischen LandesEnergieAgentur ist", so Dr. McGovern. "Daher sehen wir diese Auszeichnungen auch als eine Bestätigung des Einsatzes der Initiative. Für das Land Hessen ist der Auf- und Ausbau der Wasserstoffwirtschaft ein wesentlicher Wirtschaftsfaktor. So können wir bereits auf sehr positive Entwicklungen im Verkehrssektor zurückblicken und erwarten zum Beispiel im nächsten Jahr voraussichtlich 11 Wasserstoffbusse im Rhein-Main-Verkehrsgebiet. Zum Fahrplanwechsel 2022/2023 wird die RMV zusätzlich mit 27 Coradia iLint die größte Wasserstoff-Zugflotte der Welt vorweisen können."

 

 

*******************************************************

 

Die HA Hessen Agentur GmbH ist die Dienstleistungsgesellschaft des Landes. Sie setzt Projekte, Kampagnen und Förderaktivitäten um und fungiert zudem als Berater und „Think Tank“. Ihr Kernziel ist die bestmögliche Unterstützung des Landes Hessen und anderer öffentlicher Institutionen bei der Erreichung ihrer Ziele im Rahmen der hessischen Wirtschaftsförderung. Weitere Informationen finden Sie unter www.hessen-agentur.de

 

Das Land Hessen verfügt über ein ausgezeichnetes Netzwerk an Unternehmen und Hochschulen, die hervorragende Kompetenzen auf dem Gebiet der Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie besitzen. Die H2BZ-Initiative Hessen e.V. bündelt diese Expertise und setzt sich für die Weiterentwicklung und Anwendung der Technologie in Hessen und darüber hinaus ein. Sie wird unterstützt von der Hessischen LandesEnergieAgentur (LEA) bei der HA Hessen Agentur GmbH im Auftrag des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen. www.h2bz-hessen.de

 

 

Informationen der HA Hessen Agentur GmbH im Social Web:

www.twitter.com/Hessen_Agentur

www.instagram.com/hessenagentur

www.facebook.com/hessenagentur

http://kurzelinks.de/hessenagenturyoutube 

 

 

Kontakt:

Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Initiative Hessen e.V.
c/o HA Hessen Agentur GmbH
Hessische LandesEnergieAgentur
Konradinerallee 9
65189 Wiesbaden

 

Caroline Schäfer
Geschäftsstelle der H2BZ-Initiative Hessen
Tel.: +49 611 95017-8628
Mail: caroline.schaefer@hessen-agentur.de

 

Ulrike Hampl
Projektmanagerin Marketing und Kommunikation
Tel.: +49 611 95017 8652
Mail: ulrike.hampl@hessen-agentur.de