Sie befinden sich hier:
www.hessen-agentur.de

News

Diese Seite teilen:

Wirtschaftsbeziehungen zwischen Hessen und der Wirtschaftsregion ASEAN



Foto: Fotolia Bild: Foto: Fotolia

Der Wirtschaftsraum "Association of Southeast Asian Nations – ASEAN" steht im Fokus einer neuen Studie der Reihe der Länderanalysen, die die Hessen Agentur für das hessische Wirtschaftsministerium kontinuierlich erstellt. Die ASEAN-Region – das sind 10 Staaten mit knapp 650 Mio. Einwohnern – ist eine der dynamischsten Wirtschaftsregionen weltweit, in der aller-dings große Unterschiede zwischen den einzelnen Staaten bestehen.

 

 

Während beispielsweise der Stadtstaat Singapur als Finanz- und Handelszentrum seit Jahrzehnten weltweit agiert, öffnet sich Myanmar im Zuge politischer Veränderungen erst seit einigen Jahren dem Welthandel. Die Zielsetzung des südostasiatischen Staatenbundes umfasst die Zusammenarbeit und Kooperation in den Bereichen Wirtschaft, soziale Entwicklung, Kultur, technische Entwicklung und Bildung.

 

 

Der Wirtschaftsraum ASEAN erstreckt sich auf die Staaten

  • Brunei Darussalam,
  • Indonesien,
  • Kambodscha,
  • Laos,
  • Malaysia,
  • Myanmar,
  • Philippinen,
  • Singapur,
  • Thailand und
  • Vietnam.

 

 

Die Studie der Hessen Agentur zeigt die Bandbreite der wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Hessen und der ASEAN auf. Neben dem volkswirtschaftlichen Porträt des Gesamtraums ASEAN sowie der einzelnen Mitgliedsstaaten im Hinblick auf Wirtschaftsstruktur, außenwirtschaftliche Verflechtungen und gesamtwirtschaftliche sowie wirtschaftspolitische Entwicklungen werden auch die Beziehungen der ASEAN-Staaten untereinander beleuchtet.

 

 

Im Jahr 2017 setzte die hessische Wirtschaft Waren im Wert von 1,2 Mrd. Euro in den Wirt-schaftsraum ASEAN ab. Die wichtigsten Exportgüter sind chemische und pharmazeutische Waren (30 %), gefolgt von Maschinen (17 %), feinmechanischen und optischen Erzeugnissen (12 %) sowie elektrotechnischen Erzeugnissen (10 %). Mit einem Importvolumen von 5,9 Mrd. Euro erreicht der Wirtschaftsraum ASEAN einen Anteil von 6,3 % an der gesamten hessischen Einfuhr für das Jahr 2017. Dabei sind rund 59 % der Importe elektrotechnische Erzeugnisse. Auf Rang 2 und 3 folgen Maschinen (11 %) sowie feinmechanische und optische Erzeugnisse (10 %). Das Hauptexportgut der wirtschaftlich weniger weit entwickelten Staaten der ASEAN-Region – nämlich Kleidung – nimmt den vierten Rang der Warengruppe Textilien und Pelzwaren (4 %) ein.

 

 

Aus hessischer Sicht sind für die Markterschließung des Wirtschaftsraums ASEAN bzw. die Intensivierung bestehender wirtschaftlicher Beziehungen die Bestrebungen auf EU-Ebene, mit ASEAN bzw. mit einzelnen Staaten Handels- und Investitionsabkommen abzuschließen, bedeutsam. Aufgrund der teilweise beträchtlichen Unterschiede in Größe, Wirtschaftskraft und Wachstumsdynamik empfiehlt die vorliegende Untersuchung, für den weiteren Aufbau erfolgreicher Geschäftsbeziehungen die einzelnen ASEAN-Staaten auch individuell "anzusteuern".

 

 

Abschließend sind in der Studie einige hessische Unternehmen, die erfolgreich in der ASEAN-Region tätig sind, porträtiert. Zudem sind Kontaktadressen von Institutionen, die die Vernetzung zwischen dem Wirtschaftsraum ASEAN und Hessen fördern und als Ansprechpartner für Unternehmen dienen, aufgeführt.

 

Die Studie steht hier zum Download bereit.

 

 

 

Kontakt:

HA Hessen Agentur GmbH
Dr. Alexander Werner
Wirtschaftsforschung und Landesentwicklung

 

Tel.: +49 611 95017 8458
E-Mail: alexander.werner@hessen-agentur.de