Sie befinden sich hier:
www.hessen-agentur.de

News

Diese Seite teilen:

South by Southwest 2019: Blick in die Zukunft der Kreativ- und Technologiebranche



Foto: Susanne Stöck Bild: Foto: Susanne Stöck

Mitte März war das Bundesland Hessen mit einer 16-köpfigen Delegation beim diesjährigen South by Southwest Festival (SXSW) in Austin/Texas vertreten. Das South by Southwest ist eine jährlich im März in Austin (Texas) stattfindende Veranstaltung. Es vereint Festivals, Konferenzen und Fachausstellungen - hauptsächlich aus den Bereichen Musik, Film und interaktive Medien.

Die Teilnehmer der von der Hessen Trade & Invest GmbH (HTAI) organisierten Company Mission hatten die Möglichkeit, sich an der hessischen Präsentation im Rahmen des Bundesgemeinschaftsstandes zu beteiligen. Im German Pavillon auf dem Messegelände präsentierten sich internationale Firmen und Projekte, wie z.B. Tantec, Yatta Solutions, The Electric Hotel und die B3 Biennale des bewegten Bildes. Der Bund zeigte im German House zahlreiche deutsche Musiker und war Anlaufstelle für die über 1.600 deutschen Teilnehmer des Innovationsfestivals.

Im Themenbereich "Interactive" erhielten die Teilnehmer viele neue Impulsen, etwa über neue branchenübergreifende Geschäftsmodelle, Einblicke in die Arbeitsweisen internationaler Filmemacher und Designer, Technologien wie KI in Kombination mit Kreativteilmärkten sowie Zukunftsvisionen der Kreativ- und Technologiebranche.

Zahlreiche Fragen wurden diskutiert, z.B:
Welche Rolle spielen zukünftig die großen Plattformen? Was dürfen sie, was werden sie tun?
Inwiefern werden Wirtschaftsbranchen wie der Gesundheitsmarkt von Technologiefirmen erobert? Und werden wir zukünftig Roboter als Diener, Zoo- und Haustiere oder Babies besitzen?
Werden gesellschaftliche Dystopien zur Auswirkung der Technologie auf Privatsphäre und Sicherheit wie "Black Mirror" von Netflix Realität? 

Auch die Bedeutung neuer Formen der Mobilität war ein wichtiges Thema auf dem South by Southwest Festival. An jeder Straßenecke waren etliche E-Scooter zu bestaunen. Bei mehreren Veranstaltungen boten sich zudem Netzwerkmöglichkeiten mit anderen Bundesländern wie Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg.

Holger Volland (Frankfurter Buchmesse/THE ARTS+): "Die Frankfurter Buchmesse als hessisches Kulturereignis mit internationaler Reichweite hat sich auf der SXSW mit ihrem globalen Publikum sofort zu Hause gefühlt."

Steffen Ball (Ballcom GmbH): "SXSW war vier Tage lang Inspiration auf der einen, lehrreiche Konfrontation mit 'new thinking' auf der anderen Seite. Bereichernd war der Austausch innerhalb der Delegation sowie mit Vertreterinnen und Vertretern anderer Bundesländer."