Sie befinden sich hier:
www.hessen-agentur.de

News

Diese Seite teilen:

Wieder mehr Auszubildende in hessischen Betrieben [HA Hessen Agentur]



Bild:

Wiesbaden. Hessischen Jugendlichen gelingt es immer häufiger, unmittelbar nach dem Schulabschluss eine Berufsausbildung aufzunehmen. Im Ausbildungsjahr 2017/18 absolvierten nur noch rund 28.000 junge Männer und Frauen eine berufsvorbereitende Maßnahme oder eine andere Maßnahme des sogenannten Übergangsbereichs – rund 3,9 Prozent weniger als ein Jahr zuvor, wie aus dem Berufsausbildungsbericht 2018 hervorgeht.

Der Bericht weist außerdem darauf hin, dass 2017 in Hessen erstmals seit fünf Jahren wieder mehr Ausbildungsverträge abgeschlossen worden sind. Diese und weitere aktuelle Entwicklungen auf dem hessischen Ausbildungsmarkt beleuchtet der Bericht "Berufsausbildung in Hessen 2018", den die Hessen Agentur im Auftrag des Hessischen Wirtschaftsministeriums erstellt hat.

Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir bezeichnete die Zahlen als erfreuliches Zwischenergebnis. "Die im Bündnis Ausbildung Hessen vereinbarten Maßnahmen wirken, aber es liegt noch viel Arbeit vor uns. Noch immer gibt es Jugendliche, die keinen passenden Ausbildungsplatz finden, und gleichzeitig können viele Firmen ihre Stellen nicht besetzen."

Unter anderem stellt der Bericht fest, dass die Zahl der Ausbildungsplätze nicht Schritt hält mit der Zunahme der Beschäftigung und der Betriebe. Vor allem Kleinstbetriebe mit weniger als zehn Beschäftigten ziehen sich aus der Berufsausbildung zurück. Geichzeitig wächst die Wohnbevölkerung der Altersgruppe von 15 bis 24 Jahren in Hessen überdurchschnittlich stark (plus 2,2 Prozent seit 2005). So kamen 2017 auf 100 Bewerber statistisch gesehen 90,7 angebotene Stellen. 6811 junge Männer und Frauen blieben unvermittelt, aber auch 2679 Stellen unbesetzt. Insgesamt wurden 37.725 Ausbildungsverträge abgeschlossen (plus 1,2 Prozent).

"Wir müssen mehr Betriebe für die Berufsausbildung motivieren, wir müssen aber auch mehr junge Menschen dafür gewinnen, eine duale Ausbildung aufzunehmen", kommentierte Al-Wazir. Die dazu notwendigen Maßnahmen haben Landesregierung, Arbeitsagentur, Wirtschaftsverbände, Gewerkschaften und Kommunen im Bündnis Ausbildung Hessen vereinbart. Dazu gehören unter anderem der direkte Hochschulzugang für beruflich Qualifizierte, die verbindlich geregelte Berufsorientierung an allen Schulen inklusive Gymnasien sowie Programme zur Begleitung und Unterstützung von Auszubildenden und Betrieben während der Ausbildung. Ebenso ermöglicht das – auch für Auszubildende erhältliche - Schülerticket Hessen, auch weiter vom Wohnort entfernte Stellen anzunehmen.

Der Bericht "Berufsausbildung in Hessen 2018" steht HIER als Download zur Verfügung.

 

***********************************************

Die HA Hessen Agentur GmbH ist die Dienstleistungsgesellschaft des Landes. Sie setzt Projekte, Kampagnen und Förderaktivitäten um und fungiert zudem als Berater und „Think Tank“. Ihr Kernziel ist die bestmögliche Unterstützung des Landes Hessen und anderer öffentlicher Institutionen bei der Erreichung ihrer Ziele im Rahmen der hessischen Wirtschaftsförderung. Weitere Informationen finden Sie unter www.hessen-agentur.de

 

Informationen der HA Hessen Agentur GmbH im Social Web:

www.twitter.com/hessen_agentur

www.instagram.com/hessenagentur

www.facebook.com/hessenagentur

 

Kontakt:

HA Hessen Agentur GmbH
Konradinerallee 9
65189 Wiesbaden

Thorsten Schulte
Leiter der Unternehmenskommunikation
Tel.: +49 611 95017 8114
Mail: 
presse@hessen-agentur.de

Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung
Marco Kreuter
Pressesprecher
Tel.: +49 611 815 20 20
Mail: presse@wirtschaft.hessen.de