Sie befinden sich hier:
www.hessen-agentur.de

News

Diese Seite teilen:

Neue Wasserstoff-Tankstelle bei Kassel verbindet Nord und Süd

Europäische Kommission fördert Anlage mit 700.000 €



Holger Schach, Regionalmanagement Nordhessen, Manfred Becker, Shell New Energies, Nikolas Iwan, H2 MOBILITY Deutschland, Uwe Jäger, Bürgermeister Lohfelden, Eugen Jung, SVG und Dr. Thomas Zengerly, Shell Deutschland Oil eröffnen die Wasserstoffstation in der Mitte Deutschlands, in Lohfelden bei Kassel. (Quelle: H2 Mobility Deutschland GmbH) Bild: Holger Schach, Regionalmanagement Nordhessen, Manfred Becker, Shell New Energies, Nikolas Iwan, H2 MOBILITY Deutschland, Uwe Jäger, Bürgermeister Lohfelden, Eugen Jung, SVG und Dr. Thomas Zengerly, Shell Deutschland Oil eröffnen die Wasserstoffstation in der Mitte Deutschlands, in Lohfelden bei Kassel. (Quelle: H2 Mobility Deutschland GmbH)

Kassel-Lohfelden, 09.08.2018 - H2 Mobility Deutschland und ihre Gesellschafter Shell und Air Liquide haben heute gemeinsam die erste Wasserstoff- (kurz H2) Station im Landkreis Kassel - die fünfte (von H2 Mobility betriebene H2-Station; Anm. d. Red.) in Hessen - eröffnet. Mit der Station am Shell SVG Autohof Lohfelden gehen die Partner somit einen weiteren Schritt in Richtung flächendeckendes H2-Versorgungsnetz in Deutschland.

Der Autohof liegt unmittelbar am Autobahnkreuz Kassel-Mitte an den BAB 7 und 49, und nahe zu den BAB 44 und 38. Fahrer von emissionsfreien Brennstoffzellen-Autos verfügen damit nun über eine weitere Betankungsmöglichkeit auch auf der wichtigen Nord-Süd-Achse zwischen Frankfurt und Hannover.

Bauherr und Betreiber der neuen H2-Station ist das Gemeinschaftsunternehmen H2 Mobility, das eine Wasserstoff-Infrastruktur in Deutschland aufbaut. Eigentümer des Shell SVG Autohofs ist die SVG Hessen. Die Tankstellentechnik stammt vom Gase- und Technologieunternehmen Air Liquide.

Die Wasserstoff-Station entspricht dem neuesten Stand der Technik. Ihre Bedienung durch den Autofahrer ist intuitiv; das Betanken ähnelt der konventioneller Fahrzeuge und ist in drei bis fünf Minuten abgeschlossen. Die Anlage fasst rund 200 Kilogramm Wasserstoff – das reicht für die Betankung von 40 bis 50 Fahrzeugen am Tag.

E-Mobilität mit Wasserstoff senkt CO2-Emissionen
Wasserstoff bietet die Möglichkeit, das Kraftstoffangebot im Verkehrssektor klimafreundlich zu erweitern: Denn mithilfe von Wasserstoff, der mit erneuerbarer Energie erzeugt wird, lassen sich klimaschädliche CO2-Emissionen deutlich senken. Der Betrieb eines H2-betriebenen Brennstoffzellen-Fahrzeugs verursacht weder lokale Schadstoffe noch Kohlendioxid (CO2)-Emissionen. Die Reichweite dieser Fahrzeuge liegt bei 500 bis 800 Kilometern pro Tankfüllung.

Damit Elektromobilität mit Wasserstoff zur Erfolgsgeschichte wird, bedarf es eines attraktiven Angebots an Brennstoffzellen-Fahrzeugen sowie zugleich einer entsprechenden Versorgungs-Infrastruktur. Der Ausbau des entsprechenden Tankstellen-Netzes schreitet gut voran. Bis 2019 soll ein deutschlandweites Netz von 100 Stationen errichtet werden. Mit Lohfelden kann man schon heute an 44 Stationen tanken.

Die 1,4 Mio. Euro teure Anlage wird durch die Europäische Kommission im trans-European Transport Network (TEN-T CEF) im Projekt Connecting Hydrogen Refuelling Stations (COHRS) gefördert.

Zur Eröffnung der H2-Station Kassel-Lohfelden äußerten sich die Beteiligten:

Thomas Zengerly, Sprecher der Geschäftsführung Shell Deutschland Oil GmbH:
„Wasserstoff-Technik ist eine vielversprechende Technologie, und H2 ein Kraftstoff der Zukunft. Wir gehen davon aus, dass dieser alternative Antrieb ab den zwanziger Jahren in Märkten wie Deutschland, England, Benelux, den USA und Japan eine immer größere Rolle spielt. Wir bei Shell sind auf Kurs.“

Eugen Jung, Aufsichtsratsvorsitzender SVG Hessen eG:
„Die SVG Hessen - als Dienstleister und Partner der Transport- und Logistikbranche - begrüßt die Erweiterung des Kraftstoffangebots auf dem Shell SVG Autohof Lohfeldener Rüssel um den klimafreundlichen Wasserstoff. Die Attraktivität des Autohofs wird hierdurch gesteigert.“

Markus Schewitza, Geschäftsführer Air Liquide Advanced Technologies GmbH:
„Wasserstoff ist heute eine der besten Lösungen, um die Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens zu erreichen. Wasserstoff hat das Potential, den Transportsektor, eine der wesentlichen Quellen der Verschmutzung in unseren Städten, effizient zu dekarbonisieren. Air Liquide ist stolz, an der Seite weiterer privater und öffentlicher Akteure am Aufbau der H2-Infrastruktur beteiligt zu sein."

Nikolas Iwan, Geschäftsführer H2 Mobility Deutschland GmbH:
„Deutschland ist auf dem Weg zum Vorreiter in Sachen Elektromobilität mit Wasserstoff. Wir bauen derzeit mit den ersten 100 Stationen bis 2019 das Rückgrat der Wasserstoff-Infrastruktur. Wir errichten die Stationen dort, wo die Kunden sie benötigen.“

Uwe Jäger, Bürgermeister Lohfelden:
„Wasserstoff und Brennstoffzellen-Fahrzeuge sind ein Beitrag zum Gelingen der Energiewende auch im Mobilitätsbereich. Unsere Gemeinde hat den Bau dieser Station deshalb unterstützt.“

Holger Schach, Geschäftsführer Regionalmanagement Nordhessen:
„Auf der Fahrt vom Norden in den Süden wie auch vom Westen in den Osten Deutschlands werden viele Autofahrer ihren Wasserstoff künftig bei uns in Nordhessen tanken – wir sind stolz darauf.“

Quelle: Shell Deutschland Oil GmbH, H2 Mobility Deutschland GmbH, Air Liquide Deutschland GmbH und SVG Hessen




Veranstaltungskalender

Netzwerkforum Kreativwirtschaft in Mittelhessen

Das Netzwerkforum Kreativwirtschaft Mittelhessen ...

Passivhaus-Ausstellung - Stadt Schotten

Die Effizienz im Energiebereich wird künftig zu ...

Kongress Elektromobilität 2018, Kassel

„Smart und elektrisch in der Stadt und auf dem ...

Contracting-Tag Hessen 2018

Aktuelle Veranstaltungen des Contracting-Netzwerk ...