Sie befinden sich hier:
www.hessen-agentur.de

News

Diese Seite teilen:

Tourismus in Hessen: Siebtes Rekordjahr in Folge



Foto: Hessen Agentur_Paavo  Blåfield Bild: Foto: Hessen Agentur_Paavo Blåfield

Hessens Tourismusbetriebe haben sich nach Auffassung von Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir den Veränderungen der Nachfrage gut angepasst. Al-Wazir untermauerte diese Einschätzung am Mittwoch mit Zahlen des Statistischen Landesamts, nach denen in Hessen im vergangenen Jahr 32,6 Millionen Übernachtungen gezählt wurden - ein Plus von 423.000 Übernachtungen. „Das ist das siebte Rekordjahr in Folge“, sagte der Minister. "Noch vor zehn Jahren hatte Hessen erst 26 Millionen Übernachtungen. Für 2017 versprechen die Documenta in Kassel und das Luther-Jahr zusätzliche Impulse." Hessen hat mit 300 Kilometern den längsten Abschnitt des "Lutherwegs", der den Reiseweg des Reformators von der Wartburg nach Worms nachzeichnet.

Abermals ist 2016 die Zahl der Übernachtungen ausländischer Gäste deutlich stärker gewachsen (+ 2,3 Prozent auf 7,3 Mio.) als die inländischer Gäste (+ 1 Prozent auf 25,3 Mio.). Wie das Statistische Landesamt am Mittwoch mitteilte, werden inzwischen 22 Prozent der Übernachtungen von ausländischen Gästen gebucht. Mit Abstand wichtigster Quellmarkt sind die USA, auf die allein 11 Prozent der Übernachtungen ausländischer Gäste entfallen, gefolgt von den Niederlanden mit 8 Prozent. Auf dem dritten Rang hat China (7 Prozent) Großbritannien abgelöst. "Der Web-Auftritt und die Reisebroschüre in chinesischer Sprache waren gute Investitionen", sagte Al-Wazir. "In Zukunft erwarten wir auch aus Indien deutlich mehr Gäste. Die Übernachtungszahlen sind 2016 bereits um 9,2 % gestiegen. Mit unserer Marketinginitiative "Reiseberichte einer indischen Bloggerin" wollen wir weiter für Hessen werben."

Gemeinsamer Auftritt auf der ITB

Gemeinsam mit den Städten Frankfurt und Wiesbaden wird sich Hessen auch in diesem Jahr auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) vom 8. bis 12. März in Berlin präsentieren. "Die weltgrößte Tourismusmesse ist der richtige Ort, unser großes Potenzial einem internationalen Fachpublikum nahezubringen", sagte der Minister. "Der Tourismus beschäftigt in Hessen in Vollzeitstellen umgerechnet rund 200.000 Menschen und ist damit ein wichtiger Wirtschaftszweig."

Frankfurt – Neue Altstadt und neues Museum

Für die Stadt Frankfurt steht neben dem wichtigen Tagungssektor das Marketing als attraktives Städtereiseziel weiter im Vordergrund. Mit dem DomRömer Quartier und dem Museumsneubau des Historischen Museums würden herausragende Projekte in der Stadtentwicklung vollendet, sagte Oberbürgermeister Peter Feldmann: "Mit der neuen Altstadt bekommt Frankfurt sein historisches Herz zurück." Das Historische Museum verspreche mit seinem neuen Konzept eine einzigartige, barrierefreie und interaktive Museumserfahrung. Ebenso nannte Feldmann  die Ausstellungen "Magritte" in der Schirn-Kunsthalle und "Bonnard-Matisse" im Städel Museum. Mit der neuen RheinMainCard wüchsen Stadt und Region weiter zusammen. Die neue Erlebniskarte verbinde Menschen und Orte: "Dieses gelungene Kooperationsprojekt macht die Wege noch kürzer und präsentiert die Stadt und die Region als touristisches Ziel mit hohem Freizeitwert."

Wiesbaden – Bedeutendes Kulturangebot

Martin Michel, Geschäftsführer der Wiesbaden Marketing GmbH, zeigte sich angesichts der positiven Entwicklung der Übernachtungszahlen 2016 optimistisch für das laufende Tourismusjahr. Mit mehr als 1,2 Millionen Übernachtungen sei erneut ein Jahresrekordergebnis erreicht worden, und dies trotz des Wegfalls der Rhein-Main-Hallen, deren Neubau sehr gute Fortschritte mache, sagte Michel. Für die Veranstalter von Kongressen und Messen stelle die Wiesbaden Kongressallianz den perfekten Dienstleister dar. Die Marketing Kooperation biete einen umfassenden Service aus einer Hand. Als Garant der Attraktivität Wiesbadens im Städtetourismus bezeichnete Michel das herausragende kulturelle Angebot der Stadt mit regelmäßigen Veranstaltungen wie den Internationalen Maifestspielen, dem Internationalen Pfingstturnier, dem Rheingau Musik Festival, der Rheingauer Weinwoche und dem Wilhelmstraßenfest. Das Museum Wiesbaden mache in diesem Jahr mit der in Kürze beginnenden Ausstellung "Richard Serra – Props, Films, Early Works" auf sich aufmerksam.

Wachstumsmarkt Barrierefreies Reisen 

Als wichtiges Thema für Hessens Tourismusbetriebe nannte Al-Wazir das barrierefreie Reisen: "In Deutschland leben etwa 10 Millionen Menschen mit Behinderung. Das ist ein Segment mit großem Potenzial." Al-Wazir warb für das bundesweit einheitliche Kennzeichnungssystem „Reisen für Alle“, das entsprechende Angebote zertifiziert. "Als Anschubförderung übernehmen wir für die ersten 50 Betriebe die Zertifizierungskosten. Die Nachfrage wird in den kommenden Jahren steigen - wer jetzt die Voraussetzungen schafft, hat einen klaren Wettbewerbsvorteil. Barrierefreiheit ist für zehn Prozent der Gäste unentbehrlich, aber für 40 Prozent hilfreich und für 100 Prozent komfortabel". Für barrierefreies Reisen wirbt Hessen auch bei den Special Olympics, den nationalen Spielen für Menschen mit geistiger Behinderung, die 2017 in Willingen stattfinden.

Landesregierung ermöglicht Tourismusbeitrag

Eine bessere Finanzierung touristischer Infrastrukturen verspricht sich der Minister vom Tourismusbeitrag, den hessische Kommunen künftig unter bestimmten Bedingungen von Gästen erheben dürfen. Voraussetzung ist die Anerkennung als Tourismusort. Einen entsprechenden Antrag können Städte und Gemeinden stellen, die im Jahr mehr als doppelt so viele Übernachtungsgäste wie Einwohner beherbergen. Ferner müssen sich Tourismusorte entweder durch ihre landschaftliche Lage, durch Kultureinrichtungen wie Museen und Theater oder durch Freizeitangebote wie Rad- und Wanderwege abheben. "Gepflegte Parks, Museen und Wege kosten Geld, aber sie bringen auch welches ein, weil sie zur Attraktivität beitragen", sagte Al-Wazir.

Lutherjahr 2017 

Mit Martin Luthers 95 Thesen begann 1517 die Reformation in Deutschland. Daran erinnert der Lutherweg, der am 14. Mai in Romrod eröffnet wird und von Eisenach nach Worms verläuft – größtenteils durch Hessen. Unterwegs informieren Tafeln in deutscher und englischer Sprache über die historischen Ereignisse, die Europa nachhaltig veränderten. Das Land hat diese touristische Infrastruktur mit 350.000 Euro gefördert. An vielen Orten entlang der Route gibt es spezielle Veranstaltungen.

Hessischer Tourismuspreis 2017

Besonders kreative Ideen würdigt der Hessische Tourismuspreis, der am 6. September 2017 verliehen wird. Belohnt werden Innovationen, barrierefreie Angebote und kundenorientierter Service. Aufgerufen zur Bewerbung sind Tourismusorganisationen und Tourismusorte, Regionen und touristische Arbeitsgemeinschaften, Destinationen, Hotellerie und Gastronomie sowie alle anderen touristischen Leistungsträger. Die Maßnahmen dürfen allerdings nicht älter als zwei Jahre alt sein.

Die HA Hessen Agentur GmbH ist die Dienstleistungsgesellschaft des Landes. Sie setzt Projekte, Kampagnen und Förderaktivitäten um und fungiert zudem als Berater und „Think Tank“. Ihr Kernziel ist die bestmögliche Unterstützung des Landes Hessen und anderer öffentlicher Institutionen bei der Erreichung ihrer Ziele im Rahmen der hessischen Wirtschaftsförderung. Die HA Hessen Agentur GmbH führt die Maßnahmen zum Tourismus- und Kongressmarketing im Auftrag des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung durch. Die Maßnahmen werden kofinanziert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung „Investition in Ihre Zukunft“ der Europäischen Union. Weitere Informationen finden Sie unter www.hessen-agentur.de

Kontakt:
HA Hessen Agentur GmbH, Konradinerallee 9, 65189 Wiesbaden

Herbert Lang, Leiter Tourismus und Kongressmarketing
Tel. 0611 950 17-8121, herbert.lang@hessen-agentur.de

Kathrin Handschuh, Unternehmenskommunikation
Tel. 0611 950 17-8936,  presse@hessen-agentur.de




Veranstaltungskalender

Ausstellung "Energiesparen im Altbau" Gersfeld

Mit der Wanderausstellung Energiesparen im Altbau ...

12. Gebäudeenergietag Rheinland-Pfalz

Die Politik verschärft die gesetzlichen ...

1. Fachtagung Smart City - Herausforderungen und Chancen für Quartiere und Regionen

In Zukunft wird das Zusammenspiel intelligenter ...

Erster multimodaler Elektromobilitätstag in Ortenberg

Der Tag steht im Zusammenhang mit der Erarbeitung ...